Homepage der katholischen Jugend Naila

Home
Gruppenstunden
Was war?
Gästebuch
Über uns
Links
Kontakt

Last Update: Dienstag, 30.11.2004

Spieletag im JZ am 26.11.2004

Im Rahmen der Woodland-Unterstützungsaktionen wurde am 26.11.2004 zu einem Spieletag im JZ Naila eingeladen. Organisiert von und mit Lisa und Peter Eberhardt gab es während des Nachmittages ein Spieleangebot für die etwas Jüngeren, während am Abend eher die Hardcore-Gamer angesprochen waren. Die Palette der zur Verfügung stehenden Spiele reichte von Abalone, Tal der Könige, Diplomacy, Fief2, Forum Romanum, Elfenland, Carcasonne bis hin zu Klassikern wie Risiko, Monopoly und Schach.
Nach einer hart umkämpften Runde von Forum Romanum war die Qual der Wahl gross, aber da nicht alle am Sonntag ausschlafen konnten, setzte sich schließlich bei der nächsten Spielerunde Risiko gegenüber dem Verhandlungsspiel Diplomacy durch.
Gleich zu Beginn zeigten überraschende taktische Finessen daß hier überwiegend erfahrene Risikospieler am Tische saßen. Somit entfiel auch die Möglichkeit eines schnellen Kantersieges. Für die unabhängigen Beobachter am Spielfeldrand entwickelte sich ein Spiel bei dem die unterschiedlichen Spielansätze deutlich zu Tage traten. Obgleich ich nach wie vor bezweifle daß die Idee eines Kartenaustauschlandes mit über 20 Armeen wirklich so viele Nachahmer finden wird :-) .
Mit, zu fortgeschrittener Stunde mit leckerer Pizza aufgefüllten Kohlehydratspeichern, entfalteten sich dann die strategischen Konzepte. Die blauen Truppen wurden in Asien aufgerieben, während Schwarz und Rot um die Vorherrschaft in Afrika und Südamerika stritten. Rosa und Gelb trugen zwischenzeitlich einen Familienzwist in und um Nordamerika aus, der durch einen überraschenden Ansturm im Rahmen des Australien-Europa-Amerika-Asien-Durchzuges von Grün abrupt unterbrochen wurde. Allerdings waren die Verluste für Grün in Alaska zu hoch um den Sieg zu erlangen. Eine einzelne rosa Armee vernichtete die 10-fache grüne Übermacht!
Die meisten der grün besetzten Länder wurden schnell von den anderen Parteien zurückerobert. Rosa verdrängte nachfolgend die gelben Truppen aus Nordamerika nach Asien, wo sie von den verbliebenen grünen Einheiten aufgerieben wurden. Im südatlantischen Gefechtsraum standen sich inzwischen große Truppenansammlungen von Rot und Schwarz gegenüber die beide auch um die Vorherrschaft in Europa kämpften. Nach anfänglich herben Verlusten konnte sich Schwarz etwas stabilisieren und durch geschicktes Kartentauschen die Übermacht erlangen. Vielleicht hätte hier Rot in einer früheren Phase etwas konsequenter gegen Südamerika vorgehen müssen. In der Zwischenzeit baute Grün ein Drohpotential in Kamschatka gegenüber Rosa (Alaska) auf, welches seinerseits in Island Fuss fassen konnte und die schwarzen Aussichten auf Europa zunichte machte. Ungeduldig geworden setzte schliesslich Schwarz alles auf eine Karte und versuchte Afrika und Südamerika handstreichartig zu erobern...was zu allseitigem Erstaunen und durch Würfelglück auch gelang. Der Verlust der Reserven erwies sich aber als zu schwerwiegend um in der darauffolgenden Runde den grünen Durchbruch noch zu verhindern. In einer Zangenbewegung fielen erst Asien und dann Afrika an die Heerscharen aus dem Osten wodurch Grün den gezogenen Auftrag erfüllte.
Nach einigem Fachsimpeln und diversen Revanchematches am Kicker strebten dann die letzten Teilnehmer gegen halb zwei zur verdienten Nachtruhe.
Die dunkle Winterzeit wird sicherlich noch einige Neuauflagen diesen Spieleevents sehen.

 

Kontakt: Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen habt, bitte eine E-Mail an: Jugend Naila